Bild Kerstin Zabel-Strzyz

Meine Qualifikationen sind:

 

  • systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (anerkannt durch die Systemische Gesellschaft)
  • systemische Supervisorin (anerkannt durch die systemische Gesellschaft)
  • Dipl. Sozialpädagogin
  • langjährige Arbeit in der Suchtberatung
  • mehrjährige therapeutische Arbeit in einem Frauenwohnprojekt
  • Arbeit mit Jugendlichen und deren Familien
  • Referentin in den Bereichen Sucht, Trauma, Angststörungen und weiteren psychischen Erkrankungen, u.a. an der Neuhlandakademie Berlin und der Alice-Salomon-Hochschule Berlin.

Herzlich willkommen auf meiner Website.

 

Mein Name ist Kerstin Zabel-Strzyz, Jahrgang 1974. Ich lebe seit einigen Jahren im nördlichen Umland von Berlin, an der "Panke" eben, daher die "Pankevision".

 

Nach dem Studium war ich bei verschiedenen Berliner und Brandenburger Trägern in den Bereichen Jugend, Sucht und Frauen tätig. Seit einigen Jahren arbeite ich in einer Suchtberatungsstelle und in einer therapeutischen Wohngemeinschaft für psychisch erkrankte Frauen.

 

Die Ausbildung zur systemischen Therapeutin und Supervisorin beeinflusste meine Haltung, meine Methoden und meine Herangehensweise an meine Arbeit. Die Suche nach Ressourcen, nach bereits Erreichtem und das Fokussieren auf eine Lösung sind feste Bestandteile meines Arbeitsstils geworden.

Ich habe oft erlebt, dass Menschen meine Beratung aufsuchten, weil sie in einem Dilemma steckten und sich hin- und hergerissen fühlten zwischen: „entweder muss ich das oder das tun“. Mit dem systemischen Ansatz können Möglichkeiten erweitert und damit mehr Platz und Vielfalt für Entscheidungen geschaffen werden. Er ermöglicht, Perspektiven zu wechseln und verschiedene Blickwinkel einzubeziehen.

 

 

"Es kann erst dann neue Einfälle und Ziele geben, wenn man das, was man erreicht hat, ausreichend würdigt." Klaus Mücke